Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Organizing-Werkstatt der Rosa-Luxemburg-Stiftung

29.Oktober / 17:00 - 31.Oktober / 16:00

Kostenlos

Wir sind bei der Organizing Werkstatt der Rosa-Luxemburg-Stiftung dabei. Am Samstag, den 30. Oktober 2021 könnt ihr an unserem Workshop „Von Angesicht zu Angesicht. Wie gewinne ich mein Gegenüber im 1:1-Gespräch?“ teilnehmen:

„Die Grundlage des Organizing ist simpel und kompliziert zugleich: Das direkte Gespräch –
Beziehungsarbeit. Wie wird dieses nicht nur zum Austausch, sondern führt zur Aktivierung der
angesprochenen Person? Der Basisaufbau lebt vom 1:1 Gespräch und dass wir damit die Menschen für unsere Kampagne und andere Aktionen gewinnen.
Wir zeigen Euch Instrumente und Techniken wie ihr dieses Gespräch erfolgreich führen könnt und vertiefen diese mit kleinen Übungen.“

Hier findet ihr die Einladung der RLS zur Organizing Werkstatt:

Was ist Organizing (nicht)? Worin unterscheiden sich betriebliches und (Transformative)Community Organizing? In welchem Verhältnis stehen Organisierung, Organisation und Organizing? Was haben Körperarbeit und eigene Grenzen mit nachhaltigem Aktivismus und schließlich mit Organizing zu tun? Wie sammle, pflege und verwalte ich gut unterschiedliche Daten und mache gute Recherchearbeit? Wie führt das 1:1-Gespräch zur Aktivierung angesprochener Personen? In welchem Verhältnis stehen Emanzipatorische Bildung und Organizing? Inwiefern unterstützen Ansätze der Emanzipatorischen Bildung als Praxen der Befreiung unsere Arbeit, um ausgehend von der Auseinandersetzung mit uns selbst gemeinsam stärker in unserer Organisierung, Organisation und der gesamten Gesellschaft zu werden?

Die Organizing-Werkstatt ist ein neues Format, das an viele Lessons Learned, magische, hitzige und berührende Momente und Erfahrungen, die in Gruppen und Kampagnenarbeiten aktuell gemacht werden, anknüpft. Sie will die Möglichkeit bieten, in eine Reflektion und Weiterentwicklung der politischen Praxis zu gehen. Dabei wird zum einen sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene einsteigend und vertiefend das Thema Organizing bearbeitet und zum anderen Raum für Erfahrungsaustausch zu konkreten Praxen geschaffen.
Darüber hinaus soll ein bundesweiter selbstorganisierter Vernetzungsprozess («Lernende Gemeinschaften aufbauen: Forum für selbstorganisierten Austausch») angestoßen werden, um gegenseitig von den jeweiligen Organisierungserfahrungen zu lernen und je nach Wünschen und Bedürfnissen auch bereits gemeinsame Projektideen anzudenken. Diese können im weiteren Verlauf ab 2022 durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt werden.

ANMELDUNG

Die Werkstatt findet digital über Zoom vom 29. Oktober 2021, 17 Uhr, bis zum 31. Oktober 2021, 16 Uhr, statt. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Um bestmöglich auf die Bedürfnisse und Vorstellungen der Teilnehmenden eingehen zu können, bitten wir euch, den auf der Seite verlinkten Anmeldebogen, digital auszufüllen. Plant dafür bitte ca. 15 Minuten ein. Falls ihr online nicht die Möglichkeit habt, schickt das ebenfalls beigefügte Dokument («Anmeldebogen Organizing-Werkstatt» (PDF-Datei | RTF-Datei), abgespeichert unter eurem Namen, an organizing@rosalux.org.

Anmeldeschluss ist der 31. August 2021. Die Auswahl der Teilnehmenden wird ab dem 16. September 2021 per Mail kommuniziert.

Die Teilnahme an der Organizing-Werkstatt ist kostenfrei.

Zum Online-Anmeldebogen

ABLAUF

  • FREITAG 17 Uhr bis 19 Uhr, ab 19.30 Uhr öffentliche Podiumsdiskussion

    Am Freitag wird der gesamte Ablauf und alle organisatorischen Details für die Organizing-Werkstatt vorgestellt. Zudem findet ein erstes Kennenlernen statt.

    Ein öffentliches Online-Podium zu verschiedenen Organizing-Projekten findet im Anschluss unabhängig von der Werkstatt statt. Wir legen euch die Teilnahme zur thematischen Einstimmung ans Herz.

  • SAMSTAG 9.30 Uhr bis 18 Uhr, danach freiwilliges Abendprogramm

    Am Samstag finden in drei Zeitslots (vormittags 120min, am frühen Nachmittag 100min und am späten Nachmittag 90min) parallel jeweils vier verschiedene Workshops statt. Dabei wird sich an vier Themenbereichen orientiert: 1) Erfahrungsbasierter Austausch, 2) Methoden und Handwerkzeug, 3) Theoretische und konzeptionelle Grundlagen sowie 4) Verhältnis von Emanzipatorischer Bildung und Organizing.

    Pro Zeitslot kann nur ein Workshop belegt werden und bereits bei der Anmeldung müssen Präferenzen angeben werden.
    Die Beschreibungen zu den einzelnen Workshops sind im als angehängte PDF-Datei („Gesamtprogramm mit Workshopbeschreibungen“) zu finden.

  • SONNTAG 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr

    Am Sonntag wird sich auf den Austausch und die Vernetzung unter den Teilnehmenden und Gruppen konzentriert. Unter dem Motto «Lernende Gemeinschaften aufbauen: Forum für selbstorganisierten Austausch» geht es um Folgendes:

    Hier habt ihr das Forum für eure Fragen, Erfahrungen und Ideen. Vielleicht habt ihr eine Frage oder Erfahrung aus der Praxis, die ihr besprechen wollt. Vielleicht habt ihr eine Idee oder einen Wunsch, was ihr nach der Werkstatt zusammen machen wollt. Ihr wollt euch z.B. gegenseitig bei einer Aktion oder dem Einsatz neuer Werkzeuge begleiten oder ihr wollt zusammen zu einem bestimmten Thema lernen? Hier könnt ihr eure Idee für ein gemeinsames Vorhaben entwickeln.

    Ziel ist, die selbstorganisierte Zusammenarbeit über die Werkstatt hinaus zu unterstützen.

    Abschließend wird eine Gruppendiskussion geführt und das Wochenende zusammengefasst.

Gesamtprogramm mit Workshopbeschreibungen

Veranstalter

Rosa Luxemburg Stiftung
Telefon:
+49 30 44310 491
E-Mail:
organizing@rosalux.org
Veranstalter-Website anzeigen